Psychotherapie

Angebotene Leistungen
  • Einzelpsychotherapie

  • Paar*therapie

  • Psychologische Beratung

Haltung und Konzept 

Allgemein orientiere ich mich an wissenschaftlich fundierten Methoden der Psychotherapie und beruflichen Richtlinien. Die verschiedenen Therapieansätze sehe ich als wichtige sich ergänzende Perspektiven für ein ganzheitliches Verständnis des Menschen. Die Wahl der Interventionen hängt von der jeweiligen Indikation ab, insbesondere Ihrem Einverständnis, dem Beschwerdebild, fachlichen Argumenten sowie meinen Fähigkeiten und Überzeugungen. Das Richtlinienverfahren, mit dem ich arbeite, ist die Verhaltenstherapie. Hier sollte man sich von dem Namen nicht täuschen lassen: diese Therapieform konzentriert sich keineswegs allein auf das Verhalten, sondern genauso auf Denkprozesse, Emotionen, körperliche Prozesse, Interaktionen und biografische Hintergründe. Ich arbeite gerne mit Ansätzen, die man der sogenannten "dritte Welle“ der Verhaltenstherapie zuordnet. Ihnen gemeinsam ist eine integrative (Diagnosen- und Therapieschulenübergreifende) Ausrichtung an allgemeinen menschlichen Prozessen sowie ein Fokus auf Achtsamkeit, Akzeptanz, Mitgefühl und biografisch gewachsenen Interaktionsmustern. Zu diesen Verfahren gehören zum Beispiel:

•ACT: Akzeptanz- und Commitmenttherapie 
•CFT: Compassion Focussed Therapy 
•EFT: Emotion Focussed Therapy 
•Schematherapie 

Neben der Arbeit an belastenden/ negativen Inhalten finde ich es wichtig, dass man sich im Rahmen der Therapie auch wohltuenden/ positiven Aspekten des Lebens und der eigenen Person zuwendet. Das fördert die Aktivierung „gesunder“ Anteile und erhält das psychische Gleichgewicht. Die Förderung der Ressourcen, der Bedürfnis- und Wertorientierung, der Resilienz (Widerstandsfähigkeit) und Kohärenz (Sinnfindung) begleitet daher stets den Therapieprozess. Dazu bediene ich mich gerne Methoden der positiven Psychologie sowie narrativer und erlebnisorientierter Verfahren.

Ich schätze Diversität und fühle mich privat wie beruflich der Unterstützung von Minderheiten und benachteiligten Personengruppen verpflichtet. Daher setze ich mich für eine stärkere Berücksichtigung der Themen Interkulturelle Kompetenz, Genderkompetenz und Inklusion von Menschen mit Behinderung in der psychotherapeutischen Versorgung ein und bilde mich diesbezüglich weiter. Ich habe persönliche und berufliche Erfahrungen im Umgang mit Menschen, die:
a) selbst migriert sind oder deren Familien eine Migrationsgeschichte haben,
b) sich als LGBTQIA+ bezeichnen,
c) körperliche oder geistige Behinderungen haben. 

Behandlungsspektrum

Diagnosen

  • Abhängigkeiten, stoffgebunden (Alkohol, Medikamente, Drogen) und/oder verhaltensbedingt (Medien, Glücksspiel, Kaufsucht)
  • AD(H)S
  • Bipolare und schizoaffektive Störungen
  • Ängste, Phobien, Sorgen
  • Depression/ Burnout
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Psychische Beschwerden bei körperlichen Erkrankungen oder Behinderungen
  • Psychosomatische/ Somatoforme Beschwerden, Schmerzen
  • Schizophrenie/ Psychosen
  • Sexuelle Beschwerden
  • Zwangsgedanken und Zwangshandlungen

Problembereiche

  • Anpassungsschwierigkeiten bei Lebensveränderungen
  • Berufliche Probleme
  • Erschöpfung und Stress
  • Familiäre Probleme
  • Genderspezifische Probleme
  • Identitätskonflikte
  • Impulsivität
  • Mangelnde Lebensfreude/ Wohlbefinden
  • Körperliche Beschwerden
  • (Inter/Trans-) Kulturelle Probleme
  • Partnerschaftliche Probleme
  • Selbstwertprobleme, Selbstkritik
  • Soziale Unsicherheit
  • Stimmungstief oder -schwankungen
  • Trauer/ Verlust

Zusammenfassung bisheriger Tätigkeiten und Qualifikationen

  • Jahrelange Erfahrung in Beratung und Therapie, in ambulantem und stationärem Setting, in offenen und geschlossenen Stationen psychiatrischer, rehabilitativer und forensischer Kliniken in den Bereichen Sucht und Psychosomatik

  • Leitender Psychologe einer Rehaklinik, verantwortlich für zwei psychosomatische Stationen mit den Schwerpunkten Depression und Angststörungen, Leitung des Bereichs inter-/ transkulturelle Therapie     

  • Leitung von Einzel- und Gruppensupervision für ärztliche und psychologische Therapeut*innen

  • Sozialmedizinische Beurteilung von Patient*innen 

  • Verfassen von psychologischen Gutachten 

  • Weiterbildungen in den Bereichen Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT), Emotionsfokussierte Therapie (EFT), Inter-/Transkulturelle Kompetenzen, Psychotherapie für Menschen mit Behinderung, Körperpsychotherapie, Theatertherapie

Warenkorb